Addendum

Flamer, Trolle, Spammer und Meower sind zu einem gelegentlichen, allerdings äusserst ärgerlichem Problem on AHWW geworden. Flamers schreiben Artikel um andere zu wütenden Antworten aufzustacheln, in der Regel mit provokativen Aussagen, von denen sie wissen, dass sie jemanden aufs Tiefste verärgern werden. Trolle sind da ähnlich, allerdings ist ihre Intention gewöhnlich mehr offensichtlich. Spammer laden große Mengen von Artikeln ab, die nicht das Geringste mit dem Thema der Gruppe haben. Meower sind Leute aus Gruppen wie alt.fan.karl.maldens.nose, die Newsgruppen stören und unlesbar machen wollen. Sie schreiben die selben üblen Beschimpfungen in mehrere Newsgruppen gleichzeitig, in dem Wissen dass irgendjemand wütend darauf eingehen wird. Da der Original-Artikel ein sogenanntes Crosspost war, werden auch alle Antworten in allen betroffenen Newsgruppen landen. Dies führt zu Missverständnissen und verlängert den Streit. Sie werden andere Leute für ihre Aktionen verantwortlich machen -- vergleichbar damit, wenn jemand seinen Kollegen krankenhausreif schlägt und dann sagt: "selbst schuld, er hat mich schräg angesehen und mich damit dazu provoziert". kommentieren

Alle diese Leute wollen nur eins: Aufmerksamkeit um jeden Preis. Gib ihnen keine. Ignoriere Artikel mit überzogener Polemik oder von Leuten, die kein Interesse am Thema der Gruppe zu haben scheinen. Irgendwann, wenn keiner sie mehr beachtet, werden sie gehen. Sie kommen immer wieder, aber je besser sie ignoriert werden, desto kürzer und mit längeren Abständen werden ihre Aufenthalte. kommentieren

Die folgenden Beobachtungen stammen aus rec.games.frp.dnd, sind aber auch hier von Interesse. Lies und erfahre deine Erleuchtung!

Über Diskussionen und Flamewars

Es gibt (grob gesagt) zwei Wege eine Diskussion zu führen. Zwei (oder mehr) Teilnehmer suchen nach einer Antwort, beide offen und willens, das Thema aus dem Blickwinkel des Anderen zu betrachten. Oder ein Teilnehmer hält an seiner Position fest und nutzt jede Gelegenheit jeden zu attackieren der anderer Meinung ist. Insbesondere dadurch, die Bereitschaft des Anderen zur inhaltlichen Auseinandersetzung auszunutzen. kommentieren

Personen aus der ersten Kategorie (wozu die meisten gehören), suchen nach ehrlichen Antworten und wollen lernen. Eine Person, die eine Diskussion der zweiten Form anfängt, will bloß Streit. Es gibt Anzeichen für Diskussionen letzteren Typs, sogenannten Flamewars: kommentieren

  • Sie wird durch eine (meist provokante) Aussage ausgelöst. Beispiel: "Rollenspiele sind böse" anstatt "gelten Rollenspiele als böse?"
  • Der Provokateur greif andere Personen an, statt seine Ideen zu verteidigen
  • Die Position, ihre Quellen und Grundlagen der Position anderer Personen wird nur dazu herangezogen, mögliche Schwachstellen für einen Angriff auf die Person zu finden. In einer richtigen Debatte untersuchen Teilnehmer Aspekte, die auch gegensprechende Ansichten unterstützen, denn man will etwas Neues lernen. In einem Flamewar sind alle Argumente nur Ziel von Angriffen.
  • Der Provokateur macht abfällige Bemerkungen über ander Teilnehmer, setzt sie herab, benutzt spöttische Namen oder Titel für sie, kritisiert ihre Rechtschreibfehler oder benimmt sich allgemein wie ein (Verzeihung) Arschloch. Dies alles um dem armen Tölpel, der glaubte eine zivilisierte Diskussion führn zu können, jegliches Interesse an der Gruppe zu rauben.
  • Die Person, die Öl ins Feuer gießt, erfindet eine Reihe von nicht nachvollziehbaren Bedingungen, nach der sie ihrer Meinung nach die Diskussion gewonnen hat. In einer echten Diskussion ist der Gewinn ein Konsens aller Teilnehmer, auch wenn er darin besteht, sich darin einig zu sein, unterschiedliche Meinungen zu haben.

Irgendwann bringt natürlich jemand Faschisten oder "Nazis" ins Spiel, und damit ist die Diskussion per Defintion tot (Godwin's Law). In der Zwischenzeit wurde viel Bandbreite verschwendet, viele Leute sind verärgert -- für nichts. kommentieren